LogNetz Angebot

Unser Angebot an klein- und mittelständische Unternehmen.

So können Sie von unserem Projekt profitieren:

Derzeit suchen wir KMU aus der Projektregion (Grenzregion Österreich-Bayern), die wir im Rahmen unseres 5-Stufen Programmes (siehe unten) unterstützen können. Mögliche Ziele sind die Verbesserung von Prozessen einer Stufe in der das Unternehmen bereits tätig ist oder die Neueinführung (bzw. deren Vorbereitung) von Prozessen einer Stufe, auf der das Unternehmen bisher nicht tätig war. Beispiele möglicher Fragestellungen finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich für die Inhalte unseres Projektes interessieren, oder wenn Sie detailliertere Informationen dazu benötigen.


Lognetz Logo
5. Optimierung
4. Performance des Netzwerks
3. Bestände und Flüsse im Netzwerk
2. Netzwerk - Struktur
1. Datenqualität und Verfügbarkeit

Wertschöpfungsnetzwerk


Alle wichtigen Begriffe zu den 5 Stufen finden sie in unserem Projektwiki!


Welche Stufe ist Ihre nächste Herausforderung?

Folgende Beispiele sollen die Projektthemen greifbarer machen. Die Liste deckt nicht alle Stufen des Programmes ab und kann in viele Richtungen erweitert werden.

Beispiel 1 (Stufe 2 Netzwerkstruktur)

Grundlage dieser Fallstudie stellt ein Teil des Wertschöpfungsnetzwerkes des beteiligten Unternehmens dar, dass auf der Landkarte dargestellt wird (z.B. Produktionsunternehmen inklusive aller 1st Tier Lieferanten). Dieses Netzwerk wird mit entscheidenden Daten aus dem ERP-System verknüpft, sodass eine gemeinsame Darstellung bzw. Analyse möglich wird. Ziel ist es, alle Entscheidungsrelevanten Informationen, die für das Management notwendig sind, übersichtlich darzustellen. Außerdem können Regeln definiert werden, welche Ereignisse kritisch sind und daher in der Darstellung automatisch angezeigt werden sollen, damit diese vom Management berücksichtigt werden können. Beispielsweise können die Lagerbestände der Lieferanten angezeigt werden oder Kunden bei denen noch (Verkaufs-)Entscheidungen offen sind.

Beispiel 2 (Stufe 3 Bestände und Flüsse im Netzwerk)

Basis dieser Fallstudie sind externe Daten, die öffentlich verfügbar sind, aber regelmäßig aktualisiert werden und somit immer wieder manuell erhoben werden müssen (z.B. Aktienkurse, Wetterdaten, usw.). Die externen Daten müssen einen Einfluss auf die Aktivität der Unternehmen (des Unternehmens) haben. Beispiele hierfür sind Wetterdaten, die Lieferungen beeinflussen können, oder Wirtschaftsdaten, die auf eine Veränderung der Nachfrage schließen lassen. Eine weitere Grundlage stellt der Teil des Wertschöpfungsnetzwerkes des beteiligten Unternehmens dar, in dem die Veränderung sichtbar wird. Ziel der Fallstudie ist es, die externen Daten automatisiert auszulesen und daraus eine Prognose zu erstellen, wie sich eine prognostizierte Veränderung auf die Bestände und Flüsse im Netzwerk auswirkt (i.e. Nachfrage wird steigen, Bestellungen werden erhöht, mehr Transporte werden notwendig).

Beispiel 3 (Stufe 4 Performance des Netzwerkes)

Basis dieser Fallstudie sind historische Daten, die den Materialfluss in einem Teil des Wertschöpfungsnetzwerkes der/des beteiligten Unternehmen/s beschreiben. Diese Daten werden verwendet, um den entsprechenden Materialfluss zu simulieren. Die Simulation wird genutzt, um Auswirkungen definierter Risiken einzuschätzen. Beispielsweise können die in Beispiel 2 prognostizierten Änderungen betrachtet werden (etwa die Erhöhung von Transporten). Hierfür kann simuliert werden, wie sich diese Änderungen auf die Performance der Lieferkette (wie z.B. Liefertreue) auswirken könnten. Eine Stärke der Simulation ist es, dass verschiedenste Prozesse sehr realitätsnahe modelliert werden können. Außerdem können unterschiedliche Risiken in die Simulation eingebaut und deren Auswirkungen getestet werden.


Welche Technologien sind in Ihrem KMU bereits vorhanden?

Wir sind dabei die letzten Experteninterviews mit KMU aus der Projektregion durchzuführen, deren Ziel es ist, herauszufinden, inwieweit neue Technologien zur Analyse und Visualisierung von Netzwerken für Unternehmen heute und in der Zukunft relevant sein könnten. Falls Sie sich für unser Projekt interessieren, kann ein Interview den ersten Schritt unserer Zusammenarbeit darstellen. Als Interviewpartner*in können Sie bestmöglich von unserem Projekt profitieren. Sie bekommen einen besseren Einblick in die Möglichkeiten, die Sie als Unternehmen haben und wir bekommen einen ersten Einduck in die Prozesse und Daten Ihres Unternehmens. Falls gewünscht, erhalten Sie regelmäßig die neuesten Informationen über das Projekt und die möglichen Unterstützungsangebote. Außerdem senden wir Ihnen gerne eine Auswertung der Interviews zu.

Einladung zum Interview


Projektrahmen: Laufzeit, Inhalt, Raum

Das Projekt läuft bis Juni 2022 und richtet sich an KMU aus der Branche produzierendes Gewerbe und damit verbundenen Dienstleistern im Grenzraum Österreich-Bayern: Oberbayern, Niederbayern, Oberösterreich und Salzburg. Details zu betreffenden NUTS3-Regionenen finden Sie auf der Interreg Bayern-Österreich Homepage.


Ansprechpartner in Ihrer Region